Kate Morton ist seit ihrem ersten Roman ein Garant für gute Unterhaltungsschmöker. Ihr neues Buch „Das Seehaus“ ist da keine Ausnahme.
Und interessanterweise passt auch dieser Roman in das Themengebiet Mutterwerden und Kinderwunsch, denn ein unerfüllter Kinderwunsch ist der Schlüssel zu einem Kriminalfall, der Polizistin Sadie keine Ruhe lässt, obwohl er gelöst scheint. Weil sie sich den Fall der verschwundenen jungen Mutter Maggie zu sehr zu Herzen genommen und sich an die Presse gewandt hat, verbringt sie nun einen Zwangsurlaub bei ihrem Großvater in Cornwall. Beim Joggen entdeckt sie zufällig ein altes Anwesen, das offensichtlich Hals über Kopf von seinen Bewohnern verlassen worden ist und das einen unwiderstehlichen Reiz auf sie ausübt, denn sie ahnt, dass hier etwas Schlimmes passiert sein muss. Um sich abzulenken und sich die Zeit zu vertreiben, beginnt sie zu recherchieren.
Die Familie Edevane lebt zurückgezogen auf ihrem Landsitz, doch einmal im Jahr, am Mittsommerabend, gibt die Familie ein großes Fest. So auch im Jahre 1933, aber in dieser Nacht ereignet sich eine Tragödie, der einjährige Sohn der Familie, Theo, verschwindet spurlos. Die Polizei vermutet eine Entführung, aber es gibt keine Lösegeldforderung, und Theo taucht nie wieder auf. Außerdem stirbt in dieser Nacht Mr. Llewelyn, ein Freund der Familie und bekannter Schriftsteller, es sieht nach Selbstmord aus, aber es gibt keinen Abschiedsbrief. Die Ereignisse verändern das Leben aller Familienmitglieder, sie verlassen Cornwall und das Seehaus fluchtartig und kommen nicht mehr wieder. Doch die Ungewissheit, was mit ihrem kleinen Bruder passiert ist, lässt die drei Schwestern Deborah, Alice und Clemmie nie mehr los. Denn jede der Schwestern quält sich insgeheim mit dem Gedanken, an der Tragödie schuld zu sein….

Mehr möchte ich von der Handlung gar nicht verraten. In altbewährter Manier erzählt Kate Morton in „Das Seehaus“ die Geschichte einer großen Liebe und einer Familie über mehrere Generationen hinweg und verwebt gekonnt verschiedenen Handlungsebenen miteiander. Dreh- und Angelpunkt der Geschichte ist ein tragisches Ereignis, das bis in die Gegenwart nachwirkt. Die Ingredienzien sind immer dieselben, aber Kate Morton macht daraus wieder einen hochspannenden, Vielschichtigen Roman, der mehr als einmal mit einer unerwarteten Wendung überrascht. Für mich ist „Das Seehaus“ sogar ihr bisher bestes Buch, das ich unbedingt weiterempfehle. Die Zerrissenheit der Figuren und ihr unbedingter Wille, das Richtige zu tun, auch um den Preis ihres eigenen Glücks haben mich berührt und gefesselt, und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, bis ich endlich wusste, wie alles zusammenhängt. Also viel Vergnügen mit diesem Schmöker!

Kate Morton Das Seehaus
Diana Verlag
ISBN: 978-3-453-29137-9
22,99 EUR

 

Kommentare sind geschlossen