Buchpremiere: Katerina Poladjan „Vielleicht Marseille“

Acht Monate nach dem Tod ihres Mannes begibt sich Ann auf eine ziellose Flucht vor der Erinnerung. Sie hinterlässt keine Nachricht, macht sich unerreichbar, nicht einmal ihr Sohn Theo weiß, wo sie ist. In Salzburg, Anns erster zufälliger Station, trifft sie auf Luc Gaspard, einen Kommissar aus Marseille, seine Frau Miyu und die Kinder er- warten ihn zuhause. Doch Ann und Luc setzen ihren Weg gemein- sam fort. Von sich selbst überrascht, wagen die beiden einen Aus- bruch aus dem, was gerade noch ihr Leben war.
Katerina Poladjan erzählt sechs Tage im Leben von vier Menschen, von ihrer Sehnsucht, alles hinter sich zu lassen, das Gefüge des eige- nen Daseins zu erschüttern. In mal zufälligen, mal komischen, mal schicksalhaften Begegnungen müssen sie erkennen, wofür es sich zu kämpfen lohnt – auch gegen den größten Gegner, gegen sich selbst. Zwei verschwinden – zwei bleiben zurück.

Katerina Poladjan, 1971 in Moskau geboren, kam als Kind nach Deutsch- land. Sie arbeitet als Schauspielerin und Autorin. 2011 erschien ihr vielgelobter Debütroman «In einer Nacht, woan- ders». Mit «Vielleicht Marseille» war sie 2015 für den Alfred-Döblin-Preis nomi- niert, im gleichen Jahr wurde sie zum Ingeborg-Bachmann-Preis nach Kla- genfurt eingeladen. Katerina Poladjan lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Moderation: Wilhelm Trapp

Wann: Dienstag, 1. September 2015 um 19:30 Uhr
Wo: La Marmite, Schützenstr. 3 in Berlin Steglitz
Eintritt: frei

COVER Poladjan